Abzugsfähigkeit der Scheidungskosten

Scheidungskosten sind zum Teil als außergewöhnliche Belastungen abzugsfähig.

Hierbei ist aber zum einen Voraussetzung, dass eine „zumutbare Belastung“ bei den außergewöhnlichen Belastungen überschritten wird. Der entsprechende Betrag ist unterschiedlich hoch. Bei einem Einkommen von EUR 40.000 und zwei Kindern liegt er z. B. bei EUR 1.200 (=3%).

Zum anderen sind nicht alle Scheidungsaufwendungen abzugsfähig, sondern nur die, die von Rechtsprechung und Verwaltung als zwangsläufig anerkannt wurden:

Steuerlich abzugsfähig sind

  • Anwalts- und Verfahrenskosten die elterliche Sorge betreffend
  • Anwalts- und Verfahrenskosten wegen der Unterhaltspflicht gegenüber den Kindern

Nicht abzugsfähig sind dagegen

  • Anwalts- und Verfahrenskosten wegen vermögensrechtlicher oder unterhaltsrechtlicher Auseinandersetzung der Ehegatten
  • Kosten für Umzug
  • Kosten für Neueinrichtung und Namensänderung

Für weitere Fragen stehe ich Ihnen in einem Beratungsgespräch gerne zur Verfügung.

  • Ich freue mich auf Ihre Kontaktaufnahme:
    Telefon: 0211 - 86 320 310

    Gerne verabreden wir ein erstes Gespräch, das dem Kennenlernen dient und insoweit gebührenfrei ist.

Krischan TreydeKrischan Treyde (CV)
Rechtsanwalt
Steuerberater
Fachanwalt für Steuerrecht

Hohe Str. 46
40213 Düsseldorf (Altstadt)